[1 John 1:5]

3. FEST DER GÖTTLICHEN BARMHERZIGKEIT

Wolfsberg 2019

Nach sieben allmonatlichen Abenden der Barmherzigkeit als Vorbereitung beging man in der Pfarre Wolfsberg am Sonntag, den 28. April, dem Weißen Sonntag oder Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit, bereits zum dritten Mal das Fest der Barmherzigkeit.

 

Vigil des Festes

Der Abend vor dem Barmherzigkeitssonntag wird als Einstimmung auf das eigentliche Fest als Vigil, also im Grunde als Wache der Gläubigen hin zum Sonntag, gehalten. Hier unterscheidet man zwischen folgenden Teilen:

  • Lobpreis und Glaubenszeugnis, dieses Jahr von Martin Iten aus der Schweiz

  • Stunde der Barmherzigkeit

  • Eröffnungsgottesdienst

 

Den Lopreis gestaltete 2019 eine Gebetsgruppe aus Graz, bei der Eröffnungsmesse sangen und spielten Mitglieder der Gruppe Misericordes aus Wolfsberg, außerdem eine Gruppe des Jugendzentrums Avalon in Wolfsberg.

Fest der Barmherzigkeit

Das eigentliche Fest findet am Nachmittag und frühen Abend des Barmherzigkeitssonntags statt. Es ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Begrüßung und Glaubenszeugnis, diesmal von Andreas „Boppi“ Boppart aus der Schweiz, Lobpreis

  • Stunde der Barmherzigkeit

  • Pause

  • Impulse des Tages, diesmal von Sophia Kuby aus Deutschland und Pfarrer Johannes Cornaro aus Österreich

  • Festgottesdienst, dieses Jahr mit S. E. Erzbischof Jan Romeo Pawlowski aus dem Vatikan

  • Anschließend Agape am Markusplatz

 

Die musikalische Gestaltung des Lobpreises hatte die ebenfalls bereits wohlbekannte Gruppe MusiKlan inne, bei der Stunde der Barmherzigkeit sang der Kirchenchor St. Johann im Lavanttal und die Impulse des Tages gestaltete die Gruppe Misericordes.

 

Festgottesdienst mit Erzbischof Pawlowski

Den Höhepunkt des Festes der Barmherzigkeit bildet zweifellos der Festgottesdienst, im Jahr 2019 wieder ein Pontifikalamt, bei welchem wir als besonderen Gast S. E. Erzbischof Jan Romeo Pawlowski aus dem Vatikan als Hauptzelebranten in unserer Mitte begrüßen durften. In seiner Predigt, die Sie übrigens im Anhang dieser Seite abrufen können, übermittelt er uns auch Grüße und einen väterlichen Segen von Papst Franziskus, gewiss eine besondere Ehre für alle beim Fest anwesenden Gläubigen.


Für die musikalische Umrahmung des Festgottesdienstes sorgten der Chorus Paradisi, unterstützt von einigen Projektsängern, und ein Projektorchester. Zu Gehör gebracht werden unter anderem Wolfgang Amadeus Mozarts berühmte „Krönungsmesse“ sowie Georg Friedrich Händels „Halleluja“ aus dem Oratorium „Messiah“.


Als Solisten waren Lisa-Marie Lebitschnig (Sopran), Justina Vaitkutė (Alt), Alexander Nagy (Tenor) und Thomas Salzmann (Bass) zu hören. An der Orgel spielt Christoph Kamaryt; die musikalische Gesamtleitung lag in den Händen von Martina Ragger.

Besonders erwähnt sei hier auch das Benefizkonzert „Freut euch und Jubelt“zugunsten bedürftiger Familien des Lavanttales, welches bereits am Abend des 26. April vonstatten ging und viele Menschen in die Markuskirche führte.

Weitere Berichte vom 3. Fest der Barmherzigkeit

Vorliegender Bericht dient Ihnen zunächst einmal als erster Überblick, weshalb verschiedene Details noch nicht genannt werden. Über untenstehende Verlinkungen gelangen Sie schließlich zu den Berichten der einzelnen Teile.

Links:

Ich ergieße ein ganzes Meer von Gnaden über jene Seelen, die sich der Quelle Meiner Barmherzigkeit nähern.

- Jesus zu Sr. Faustyna, TB 699 -

SWIECI.png
josef-marketz-talar2.png

Die hl. Schwester Faustina hat die göttliche Barmherzigkeit so stark gespürt, sodass es zur Schöpfung dieses Bildes mit zwei aus dem geöffneten Herzen ausgehenden Strahlen gekommen ist. Das sind: Liebe und Barmherzigkeit. 

 

Josef Marketz, Diözesanbischof von Gurk-Klagenfurt

FEST

DER GÖTTLICHEN

BARMHERZIGKEIT

IN KÄRNTEN

nowe logo_800px.png